Die Partei muss sich von Grund auf erneuern!

Zwei Jahre nach ihrer Gründung wechselte die AfD auf ihrem Essener Parteitag im Juli 2015 ihre erste Führungsmannschaft aus. Durch den Kölner Parteitag im April 2017 stehen jetzt auch die Nachfolger von Lucke und Henkel, nämlich Frauke Petry und Markus Pretzell, zur Disposition.

In dieser für die Allgemeinheit vorliegenden Fassung des Artikels sind personenbezogene Charakterisierungen und Beurteilungen weitgehend weggelassen. AfD-Parteimitglieder können aber unter Angabe ihrer Mitgliedsnummer den kompletten Text (16 statt 12 Seiten) bei mir anfordern: w.gedeon@t-online.de

2 Kommentare

  1. Ich bin zwar kein Mitglied, denke aber, dass die Dame, die für mich am präzisesten darstellt, was AfD ist oder sein könnte, Beatrix von Storch ist. Bei ihr habe ich das Gefühl, dass sie am ehesten davor gefeit ist, vom „Deep State“ verinnahmt zu werden. Bei Herrn Meuthen bin ich mir da nicht so sicher.

  2. Sehr geehrter Herr Gedeon, ich kann mich ihren Ausführungen NUR anschließen! Es gibt keine andere Lösung als die Petryanhänger konsequent bis in die Bezirksführungen aus der AfD zu entfernen. Mit diesen Mitgliedern ist kein gemeinsamer Kurs, auf Grundlage unseres Parteiprogrammes, mehr möglich. Danke nochmals für diese absolut ehrliche Analyse!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.