Stellungnahme zum Syrienkrieg

Stellungnahme zum Syrien-Krieg

von Wolfgang Gedeon
(14. April 2018)

Heute Nacht haben die USA unter Trump mit Unterstützung von Paris und London 110 Raketen auf Ziele in Syrien abgeschossen. Laut syrischer Regierung ist ein Großteil davon abgefangen worden.

Damit führen die USA mit England und Frankreich zusammen einen völkerrechtswidrigen Aggressionskrieg gegen Syrien. Ihre politischen Verantwortlichen machen sich eines schweren Kriegsverbrechens schuldig.

Der amerikanische Präsident Trump rechtfertigt den Kriegseinsatz mit einem angeblichen Giftgas-Einsatz Assads im eigenen Land. Es ist bislang noch nicht einmal geklärt, ob überhaupt Giftgas eingesetzt worden ist. Schon gar nicht gibt es eine auch nur einigermaßen verlässliche Aussage zu einem eventuellen Urheber.

Für jeden, der noch klar ist im Kopf, ist ersichtlich: Kein Politiker auf der Welt hat weniger ein Motiv, Giftgas einzusetzen, als der syrische Präsident Assad. Wer hingegen ein sehr starkes Motiv hat, sind die westlichen Regierungen und ihre Helfershelfer, die mit den USA verbündeten „Rebellen“ in Syrien.

Assad steht kurz vor der vollständigen Rückeroberung seines Staatsterritoriums, die USA aber vor dem Scherbenhaufen ihrer Nahost-Politik. In blinder Zerstörungswut versuchen Sie jetzt, den Sieg des von Russland unterstützten Syriens doch noch zu verhindern.

In ihrer an Lügen so reichen Kriegsgeschichte dürfte der Giftgasvorwurf der USA gegen Assad die dreisteste Lüge sein, dreister noch als die angeblichen „Massenvernichtungswaffen“ von Saddam Hussein!

Grotesk ist es, wenn westliche Politiker unisono Assad als den größten lebenden Politverbrecher hinzustellen versuchen. Tatsache ist, dass Assad die vollständige Unterstützung der Drusen, der Jesiden, der Aleviten, der Schiiten, vieler Sunniten und nicht zuletzt der Christen in Syrien hat.

Mit wem aber kooperiert der Westen? Mit Al Nusra, einem Ableger von Al-Qaida. Die USA und ihr Westen kämpfen also mit den schlimmsten islamistischen Terroristen, die es weltweit gibt, gegen den Christen-Verteidiger Assad!

Israel hat einige Tage zuvor mit seinen Raketenangriffen auf nordsyrische Luftwaffenstützpunkte den Startschuss für den westlichen Aggressionskrieg gegeben. Es hat damit deutlich gemacht, dass es spätestens mit dem Einzug Trumps ins Weiße Haus die westliche Außen- und Kriegspolitik bestimmt.

Die deutsche Regierung unter Merkel unterstützt den verbrecherischen Krieg des Westens gegen Syrien in der ihr typischen Weise: „Krieg ja, aber nur ein bisschen!“ Eine beschämende, eine erbärmliche Haltung! So verliert man zu Recht die Achtung von allen.

Wenn Europa Sinn machen soll, dann als Friedensallianz gegen die Kriegstreiber in den USA und in Israel! London hat sich aber wieder einmal als geradezu schon traditioneller Pudel der USA erwiesen, und der französische Präsident Macron hat allen gezeigt, dass er kein europäische Politiker ist, sondern ein Retortenprodukt westlicher Think Tanks.

Was den US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump betrifft, so ist er nicht, wie man immer tut, ein Betriebsunfall im westlichen System, sondern authentischer Repräsentant eines moralisch verwahrlosten US-Amerikas und „würdige“ Führungsgestalt eines politisch heruntergekommenen Westens!

Nicht Nordkorea, nicht der Iran und schon gar nicht Russland gefährden den Weltfrieden. Es sind die USA und ihre Bündnispartner. Haben wir endlich den Mut, Russland und seinen Präsidenten Putin im Kampf gegen diese weltweit größte Kriegsgefahr zu unterstützen!

Bitte diese Erklärung weiterverbreiten!

Dr. Wolfgang Gedeon, MdL

Ein Kommentar

  1. Es geht um Öl und Wasser. Zudem um die geostrategische Lage Syriens.
    Der Kuchen scheint aber schon längst verteilt worden zu sein. Es bekommen viele was ab. Auf der Strecke bleibt das syrische Volk. Vae victis. Wir Deutschen erfahren es jeden Tag!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.