Für eine programmatisch orientierte Einheit der Partei und sachbezogene Diskussionskultur

Die Gesellschaft ist gespalten und die Partei auch und die Feinde sind nicht nur außerhalb der Partei. Wir brauchen dringend eine sachbezogene Diskussion über die wesentlichen Politiklinien für die Zukunft Deutschlands, unseres Volkes und der AfD, deren Basis die folgenden Forderungen sind:

  1. Wir sollten in der AfD weniger über Personen und mehr über programmatische Differenzen reden! Die wichtigsten Problemthemen der Uneinigkeit sind NATO, Russland, EU und Israel.
  2. Große notwendige Lösungen wie Zuwanderungsstopp, Massenabschiebungen und Ausstieg aus dem Euro sind innerhalb der EU nicht durchsetzbar! Deswegen brauchen wir den DEXIT nicht irgendwann, sondern jetzt. Entweder die EU schafft Deutschland ab, oder Deutschland die EU.
  3. Die USA kann man nicht mehr als unseren Freund bezeichnen, und die von den USA geführte NATO ist seit 1989 kein Verteidigungsbündnis mehr, sondern ein Angriffsbündnis. Sie garantiert uns nicht mehr Sicherheit, sondern droht uns in immer neue militärische Abenteuer zu verwickeln In unserem Stuttgarter Programm steht: „Keine ausländischen Truppen in Deutschland!“ Fordern wir also den Abzug der amerikanischen Truppen mitsamt ihren in der Eifel gelagerten Atomwaffen!
  4. Multi-Kulti erzeugt Rassismus, und Multi-Kulti gehört zu den westlichen Gesellschaften wie das Wasser zum See – siehe das Original in den USA! Nirgendwo findet sich so viel Rassismus wie dort: Rassismus von Weißen gegen Schwarze, und noch mehr Rassismus von Schwarzen gegen Weiße. Es ist illusorisch, Multi-Kulti abschaffen und gleichzeitig im US-westlichen Bündnis verbleiben zu wollen.
  5. Für Deutschland gibt es nur eine Alternative zum US-NATO-System: die Kooperation mit Russland! Wenn wir jetzt nicht die russische Karte spielen, werden wir in der Zange zwischen den USA und China zerquetscht. Europa ist zu schwach und zu uneins, um ohne Russland im geopolitischen Konzert mitspielen zu können. Deswegen muss Deutschland mit möglichst vielen europäischen Staaten ein Bündnis mit Russland anstreben. Auch hierbei ist die EU de entscheidende Störfaktor.
  6. Der Antisemitismus in Deutschland wird durch ein Heer staatlich bezahlter „Antisemitismus-Beauftragter“ und ihrer medialen Handlanger aufgebauscht. Vielfach wird der Antisemitismus-Vorwurf missbraucht, um eine einseitige Erinnerungskultur und ein verzerrtes Geschichtsbild sowie eine bedingungslose pro-Israel-Politik durchzusetzen. Nicht zuletzt will man damit unliebsame Politiker kaltstellen.
  7. Nach der exzessivsten Vergangenheitsbewältigung, die es in der Geschichte je gab, brauchen und wollen wir jetzt einen Schlussstrich! Gerade im Hinblick auf Geschichte und Erinnerungskultur ist auch unsere Meinungsfreiheit nicht zuletzt durch den § 130 StGB massiv bedroht. Dieser Paragraph höhlt in totalitärer Weise die demokratischen Grundlagen unseres Staates aus. Wir fordern deshalb, diesen Paragraphen aus unseren Gesetzbüchern zu streichen!
  8. Auch eine weitere außenpolitische Sonderbehandlung Israels lehnen wir ab, womit immer sie begründet wird. Die AfD hat im Bundestag (mit der FDP, gegen alle anderen Parteien) dafür gestimmt, dass Deutschland in der UNO Völkerrechtsverbrechen des israelischen Staates nicht mehr verurteilen dürfe. Gauland hat im April 2018 sogar gefordert, wir müssten im Ernstfall „für Israel kämpfen und sterben“! Damit hat die Bundestagsfraktion den innerparteilichen Konsens in dieser Frage verlassen. Für uns ist Israel ein Staat wie jeder andere und unser Verhältnis zu ihm richtet sich ausschließlich nach deutschen Interessen und nicht nach israelischen.
  9. Politik ist auch ein Kampf um Wahrheit. Wir müssen Klartext reden, und es sollte uns nicht stören, wenn uns rot-grün gestimmte Teile Bevölkerung, die uns ohnehin nicht mögen und auch niemals wählen, dann noch mehr ablehnen. Es sollte uns aber stören, wenn das Drittel der Bevölkerung, das wie wir denkt und auf uns setzt, sich von uns abwendet, weil wir zu lau sind – und das ist heute der Fall: Statt 33 %, die wir haben müssten, haben wir bei Wahlen im Westen Deutschlands und auf Bundesebene nur etwas über 10 %.
  10. Schöpfen wir unsere verbliebene Freiheit voll aus! Wenn wir das, was wir noch sagen dürfen, jetzt nicht sagen, dürfen wir es bald nicht mehr sagen: Der totalitäre rot-grüne Faschisierungsprozess des Staatsapparats, der als „Kampf gegen rechts“ daherkommt, läuft auf vollen Touren. Nur durch einen großen politischen Gegenangriff ist er noch zu stoppen. Einen solchen müssen wir wagen, viel Zeit haben wir nicht mehr.
  11. Die Partei ist vor allem an der Spitze in einem schlechten Zustand. Es ist skandalös, wenn der Bundesvorstand durch Parteiausschluss-Verfahren und andere Ordnungsmaßnahmen systematisch versucht, den innerparteilichen Meinungskampf zu seinen Gunsten zu steuern. Wir brauchen deshalb eine Reform an Haupt und Gliedern, die tiefer gehen muss als die von 2015 in Essen! Vor allem brauchen wir mehr Idealismus und mehr Mut zur Wahrheit.
  12. Wir müssen auch davon ausgehen, dass sich zahlreiche eingeschleuste Agenten in unseren Reihen tummeln, von der NATO, von den Geheimdiensten, von den Altparteien usw. Alle versuchen sie, die AfD als Oppositionspartei zu neutralisieren. Seien wir also wachsam und lassen wir es nicht zu, dass die AfD zu einer Protest-Kanalisierungspartei des Systems gemacht wird. Nur mit einer mutigen Partei, die bereit ist, gegen den Strom zu schwimmen, können wir den Angriff der westlichen Eliten auf Wohlstand, Frieden, Freiheit und Identität unseres Volkes abwehren.

Im Übrigen kandidiere ich mit diesen Themen und Forderungen auf dem Bundesparteitag 2019 in Braunschweig am 30.11/1.12.2019 für einen Sitz im Bundesvorstand. Für weitere Informationen verweise ich besonders auf mein neuestes Buch „Ich – die AfD und der Antisemtismus – Populismus oder Mut zur Wahrheit?„.

Dr. Wolfgang Gedeon, MdL

2 Kommentare

  1. Die Konfliktfelder hat Dr.Gedeon klar, eindeutig und unwiderlegbar beschrieben. Hoffen wir, das er in den Buvo der AfD gewählt wird. Dann haben wir einen aufrechten Streiter für unser Volkswohl dort sitzen. Er sollte nach seiner Wahl der Gedächtnisstätte Guthsmannhausen einen Besuch abstatten, um dieser Privatinitiative seinen Achtung zu erweisen. Als Weiteres ist ihm für seine. Glaubwürdigkeit ein Besuch des Denkmals für die in den Rheinwiesen in Bretzenheim ermordeten Soldaten zu empfehlen. Dann möge er Trump an sein polit.Konzept erinnern, alle amerik Truppen nach Hause zu holen und den längst fälligen Friedenvertra mit Deutschland durch zu führen usw. Friedrich Bode

  2. Sehr geehrter Herr Gedeon,
    ich stimme Ihnen in allen Punkten zu.

    Was die Mehrheit der AfD-Delegierten am Wochenende in Braunschweig mit Ihnen gemacht haben, beweist, daß es diesen Delegierten nicht um die Wahrheit geht.

    Diese Delegierten haben sich offensichtlich keine Sekunde die Mühe gemacht, Ihre Reden, Ihre Artikel, Ihre klaren Stellungnahmen zu den Vorwürfen gegen Sie zu lesen.
    Von der Lektüre Ihrer Bücher ganz zu schweigen. Das Lesen eines Buches ist für die meisten Menschen heute nicht mehr leistbar.

    Mit anderen Worten: Die große Mehrheit der AfD-Delegierten glaubt den Lügen der links-rot-grünen Massenmedien und führt gehorsam deren unverhohlenen Befehle aus.
    Die Massenmedien suchen sich gezielt wichtige AfD-Politiker aus, welche strategisch denken und analysieren und damit die größte Gefahr für die Altparteien darstellen.
    Gegen diese Politiker – zu denen Sie zählen – wird dann gehetzt, was das Zeug hält.
    Es wird gelogen, es wird verleumdet, es werden Rufmordkampagnen gefahren — bis die AfD-Mitglieder die Lügen übernehmen und selbst gegen ihren Partei-Kollegen kämpfen.

    Besonders ekelhaft und hetzerisch hat sich Tino Chrupalla bei seiner „Bewerbungsrede“ für den Vorstand gezeigt. Er hat im Stil der Antifa und der Lügenpresse gegen Sie gehetzt, hat Sie beleidigt und sich damit als U-Boot von Anti-AfD-Leuten erwiesen.
    Dafür hat er begeisterten Beifall bekommen.
    Dies zeigt, daß die AfD sich in bestimmten Dingen nicht von den Altparteien unterscheidet. Es ist dieselbe primitive Hetzerei, die Weigerung, sich mit der Wahrheit zu befassen.

    Tino Chrupalla gehört wegen seiner Hetze verklagt, anstatt ihm Beifall dafür zu klatschen.
    Solch ein Mann gehört niemals in den Vorstand der AfD. Herr Meuthen auch nicht.

    Nun zu Ihnen, Herr Gedeon.
    Ich habe Ihre Rede live im Internet gesehen. Leider konnte man die Zwischenrufe nicht hören und die Kamera hat auch nicht auf die Delegierten geschwenkt und deren Reaktionen gezeigt.

    Sie haben leider nicht mit der Souveränität agiert, wie ich es von Ihren Landtagsreden gewohnt bin.
    Ich verstehe das. Der Druck, der Hass gegen Sie, die Lügen, die Beleidigungen, die Rufmordkampagnen gegen sie – das alles war in der Luft und der Hass gegen Sie durch die Mehrzahl der Delegierten war mit den Händen zu greifen.

    In solch einer Atmosphäre ist es praktisch unmöglich, gelassen zu bleiben.
    Sie haben es während Ihrer Rede fast geschafft. Das war schon eine Meisterleistung.
    Aber bei den unverschämten Fragen sind Sie dann das Opfer geworden, das den Hass gegen Sie in den Augen der Hassenden gerechtfertigt hat.
    Sie haben nicht mehr souverän geantwortet, sondern die Angreifer selbst beleidigt.
    Damit haben Sie sich alle eventuell noch vorhandenen Sympathien zerstört.

    Ich kenne das persönlich von mehreren Blogs, auf denen ich für meine Meinung angegriffen wurde.
    Anfangs habe ich gelassen und souverän auf Beleidigungen und Hetze reagiert, habe es mit Sachargumenten probiert.
    Als dies nichts geholfen hat, sondern die Gegner ihre Schläge unter meine Gürtellinie setzten und mich übelst beleidigten, ging ich dazu über, mit der gleichen Münze heimzuzahlen.
    Das war das Ende.
    Damit machte ich mir meine bisherigen Unterstützer zum Feind. Zudem lieferte ich den Admins der Blogs die „Gründe“, mich zu sperren.
    Dies geschah auch.
    Die Hetzer, die Beleidiger, die Rufmörder jedoch wurden nicht gesperrt, nicht einmal verwarnt.

    So erging es Ihnen in Braunschweig. Sie haben sich gewehrt, zu Recht, aber leider mit den falschen Worten. Sie haben sich damit alle zum Feind gemacht und diese naiven Manipulierten denken jetzt sogar noch, es sei richtig so.

    Ihre Analyse der AfD-Führung ist korrekt.
    Ich halte Meuthen, Gauland, Chrupalla, Weidel und Co. nicht in dem Sinne für Verräter, daß sie direkte Mitarbeiter von Geheimdiensten oder der Altparteien sind. Dafür habe ich keine Beweise.

    Ich halte diese Leute aber für nützliche Idioten von Geheimdiensten und der Altparteien.
    Nützliche Idioten deshalb, weil sie sich so verhalten, wie wenn sie U-Boote wären.
    Sie springen über jedes Stöckchen, das ihnen die Lügenpresse hinhält.
    Sie wollen Israel über alles in der Welt stellen. Das ist Rassismus, das ist Diskriminierung aller Nichtjuden und es ist die klare Unterstützung von israelischem Terror und israelischer Kriegsverbrechen.

    Damit haben sich Gauland und Co. als Zionisten, als Terror-Unterstützer, als Kriegsverbrecher-Unterstützer geoutet. Denn der Mossad ermordet auf der ganzen Welt unliebsame Politiker und Privatleute. Der Mossad hat Uwe Barschel in Genf ermordet, doch die Bundesregierung deckt die Mörder immer noch.
    Der Mossad hat entscheidend dabei geholfen, den IS aufzubauen.
    Russische und syrische Truppen haben IS-Terroristen festgenommen, bei denen die Führungsoffiziere vom Mossad waren.
    Israel bombardierte von Beginn an syrische Truppen, welche gegen den IS kämpfen.
    Israel begeht laufend Kriegsverbrechen und ein Gauland verlangt von uns Deutschen, für Israel zu sterben ?

    Das Wort „Antisemit“ ist ein Kampfbegriff der Zionisten.
    Wer sich damit nicht auskennt, sollte mal auf die Webseite von Dr. Henry Makow gehen und sich informieren.
    Dr. Makow ist ein kanadischer Jude, dessen Eltern es schafften, nach Kanada zu fliehen. Die meisten Angehörigen wurden von den Nazis ermordet.
    Dr. Makow klärt über gewisse jüdische Minderheiten auf, welche die Weltherrschaft anstreben.
    Es handelt sich eben gerade nicht um eine „Verschwörungstheorie“, sondern um hunderttausendfach bewiesene Verschwörungspraxis.
    https://henrymakow.com/deutsche/13-2/

    Ich habe festgestellt, daß alleine der Hinweis auf Dr. Makow beispielsweise auf dem Blog PI-News automatisch zu einer Sperrung führt, denn PI-News wird von Zionisten betrieben.
    Diese Zionisten sind genau jene, welche die Weltherrschaft der Juden anstreben. Ihre wichtigste Waffe ist die Propaganda, denn sie haben keine Truppen. Sie müssen Staaten dazu manipulieren, für ihre Ziele Kriege zu führen.

    Wehe, jemand sagt diese Wahrheit über die Zionisten, dann wird er als „Anti-Semit“, als „Verschwörungstheoretiker“, als „Spinner“ und als „Nazi“ diffamiert.

    So macht es die Lügenpresse mit Ihnen, Herr Gedeon.
    Sie haben die Zionisten durchschaut. Sie haben Gauland, Weidel, Meuthen, Chrupalla und Co. durchschaut und deshalb hetzen diese Verräter gegen Sie.
    Herr Meuthen hat sich besonders darin hervorgetan. Er hat sich bekanntlich von Anfang an geweigert, sich Ihre Argumente anzuhören. Er hetzt blind gegen Sie. Er lügt, er betreibt Rufmord gegen Sie – wider besseren Wissens.

    Und so jemand ist nun wieder der erste Mann der AfD ?
    Flankiert von einem Hetzer und Lügner namens Tino Chrupalla ?
    Welcher wiederum von einer Hetzerin und Lügnerin namens Alice Weidel flankiert wird ?

    Wenn es nicht so schlimm wäre, müßte man darüber lachen.

    Fazit:
    Die AfD ist das, was man „gesteuerte Opposition“ nennt.
    Sie wird geschwächt von U-Booten der Altparteien und diverser Geheimdienste.
    Die AfD könnte bereits über 30 Prozent bei den Bundestagswahlen haben mit steigender Tendenz.
    Dies wurde von der AfD-Führung verhindert.

    Die AfD ist gekapert und die Delegierten schnallen es nicht, sondern jubeln genau denen zu, welche den Erfolg der AfD torpedieren.

    Wen kann ich jetzt noch wählen ?
    Die NPD auf keinen Fall, denn in deren Führung sitzen praktisch nur Verfassungsschutz-Agenten.
    Die NPD ist schon lange das Werkzeug der Systemparteien, um echte Opposition zu bekämpfen.
    Die NPD wird auch gegen die AfD eingesetzt.

    Wen sonst ?
    Von den Altparteien keine, denn sie alle arbeiten an der Abschaffung Deutschlands.
    In der AfD sind noch echte Patrioten, aber sie werden durch die jetzige Führung unterdrückt und es wird versucht, diese Patrioten aus der Partei zu werfen.

    Ist Nichtwählen eine Option ?
    Nein, definitiv nicht.
    Denn wer nicht wählen geht, unterstützt das Merkel Regime.
    Deshalb sind alle angeblichen „Oppositionellen“ wie Ken Jebsen, Heiko Schrang, Andreas Popp usw. in Wirklichkeit Unterstützer der Merkel-Diktatur, denn sie rufen dazu auf, nicht wählen zu gehen.

    Momentan wähle ich trotz allem die AfD.
    Sie ist das kleinste Übel. Mehr ist nicht möglich zur Zeit.

    Ich hoffe, daß die AfD-Mitglieder erkennen, welche Verräter sie in der Partei-Spitze sitzen haben.
    Es ist gelungen, den Herrn Lucke rauszuwerfen und seine Kollegen. Es ist gelungen, die Verräterin Frauke Petry rauszuwerfen.
    Nun muss es gelingen, Meuthen, Chrupalla, Weidel und deren Helfer und Gesinnungsgenossen rauszuwerfen.
    Das wird dauern und diese Anti-AfD-Führung wird viel Schaden anrichten, während sie in die Welt hinausposaunen, sie würden echte Arbeit für Deutschland machen.

    Ihnen, Herr Gedeon, wünsche ich viel Erfolg.
    Die Verräter in der Führung haben es geschafft, ihre Leute im Bundesschiedsgericht zu platzieren, deshalb ist Ihr Rauswurf aus der AfD nur eine Frage der Zeit.
    Ich wünsche Ihnen, daß Sie trotzdem weiter für das Direktmandat im Landtag kandidieren. Als parteiloser echter AfD-Mann.
    Danke für Ihren Mut und Ihren Einsatz für die Wahrheit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.