Leserbrief zur Erneuerung der Partei

Leserbrief eines Mitgliedes aus Thüringen, der die Sichtweise vieler Mitglieder seit der Stuttgarter-Landtags-Krise gut wiedergibt:

Lieber Herr Gedeon,

nachdem Björn Höcke im Dezember 2015 Ihre Arbeit „Grundlagen einer neuen Politik – Über Nationalismus, Geopolitik, Identität und die Gefahr einer Notstandsdiktatur“ auf seiner Facebook-Seite publik machte, bestellte ich mir bei Ihnen ein Exemplar Ihres Werkes.

Heute habe ich Ihren Artikel mit dem Titel: „Die Partei muss sich von Grund auf erneuern!“, mit großem Interesse gelesen. Ich gebe zu, keines Ihrer Bücher gelesen zu haben, von denen behauptet wird, sie enthielten antisemitische Inhalte. Ich gebe auch zu, dass ich die damalige Entscheidung von Jörg Meuthen für richtig hielt. Nicht weil ich Sie für einen Antisemiten hielt (das könnte ich gar nicht, weil mir dazu schlicht die fachliche Kompetenz zur Beurteilung fehlt), sondern aus dem Grund, weil ich das Thema möglichst schnell aus den Medien weg haben wollte. Heute sehe ich das etwas anders. Ich finde Ihre Argumentation in dem Artikel zu dem Thema äußerst schlüssig. Die Medien und der politische Gegner konnten das Thema ja nur so für sich vereinnahmen, weil wir ihnen als Partei in vorauseilendem Gehorsam gefolgt sind. Wir haben wie Getriebene agiert.

Ich möchte Ihnen zum Schluss noch meinen vollsten Respekt bekunden! Obwohl Sie außerhalb wie auch innerhalb der AfD stark angegriffen und verunglimpft wurden und werden, gehen Sie beharrlich Ihren Weg und kämpfen für Ihre Überzeugungen! Klasse!

Ein Kommentar

  1. Meine Meinung als normaler Arbeiter der aus einem privilegierten Elternhaus kommt:

    Die AFD muss die auch die soziale Frage lösen. Weg mit Hartz-4 Sanktionen, Kürzungen und Demütigungen durch Leute mit „5 Minuten Macht“, die sowieso nur rechtschaffende Deutsche und integrierte Ausländer betreffen.

    Das wäre ein Anfang.

    Gerade der gehobene Mittelstand, der nicht einfach schnell auswandern will und kann, sollte auch Interesse an sozialer Stabilität im Land haben. Oder wollt ihr in Gated-Communitys leben?

    Dann seid ihr aber die Gefangenen 😉

    Und die Distanzeritis muss auch aufhören. Ihr seid Politiker. Ihr habt das Recht und eurem Wähler gegenüber auch die Pflicht alles zu sagen was ihr für richtig haltet und ihr seid nur eurem Gewissen unterworfen
    Das hatten wir doch alles schon mal mit der Hohmann-Günzel-Affäre. Ich dachte in der AFD hätten wir so was hinter uns gelassen?

    Ich fand es auch schwach von Frau Petry das sie sofort zusammen mit den Medien auf Herrn Höcke losgegangen ist. Sie soll sich mal vorstellen wie es gewesen wäre wenn Herr Höcke wegen ihrer von den Medien in den Mund gelegte Schiessbefehl-Aktion auf sie eingedroschen hätte…

    Das geht gar nicht. Sie sollte sich für die Aktion bei Herrn Höcke entschuldigen. Die AFD sollte es so halten;

    Jeder darf alles sagen bis der Staatsanwalt kommt. Und wenn nicht: Dann wurde eben die Meinungsfreiheit bis an die Grenze ausgelastet. Davon lebt eine richtige Demokratie.

    In den anderen Parteien lungern Typen wie Volker Beck herum.

    Was mir mal aufgefallen ist:

    Jeder der mir bisher übel als antideutsch aufgefallen ist, hat schwere Probleme bezüglich seines Verhältnis zu Frauen und Kindern:

    Friedman, Cohn-Bendit, Volker Beck, Edathy…nur um mal die Bekanntesten zu nennen.

    Kann das Zufall sein oder ist Deutschenhass eine Geisteskrankheit die irgendwie mit Neigungen (gibt es nicht nur bei Männern!!!) Hand in Hand geht?

    Das müsste man mal untersuchen.

    MfG

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.