Landtagsrede (Video): Chemnitz steht für diabolische Verdrehung der Tatsachen.

Dr. Gedeon in der Plenardebatte am 18.07.2019 unter TOP 2 („Gruppenvergewaltigung, eskalierende Hochzeitsgesellschaften, Schwimmbadgewalt – sieht so die kulturelle Vielfalt der Landesregierung aus?“) zur Verharmlosung der Ausländerkriminalität durch die Altparteien und das geradezu diabolische Verdrehen von Tatsachen durch diese Parteien.

Hier geht´s zum Video:

Einladung Gerichtsverhandlung Montag, 24.6., 10.30 und Pressekonferenz Dienstag, 25.6., 14.00 Stuttgart

Liebe Mitstreiter und Leser dieser Seite,
im Folgenden meine Presseerklärung inkl. Einladung zu den anstehenden Terminen nächste Woche, zu denen Sie alle selbstverständlich auch eingeladen sind. Über den Ausgang des Gerichtsverfahrens werde ich zeitnah auch eine schriftliche Stellungnahme abgeben.

Pressemitteilung zum Urteil bzgl. einer einstweiligen Anordnung im Rechtsstreit Gedeon/Räpple gegen Aras/Landtag

Das Landesverfassungsgericht Baden-Württemberg hat heute einen Beschluss gefasst, dass der Ausschluss von Stefan Räpple und mir für drei Sitzungen des Landtags rechtmäßig war. Unsere Klage auf einstweilige Anordnung wurde abgewiesen. Auf juristische Details des Urteils werde ich morgen, 22. 1., in der Pressekonferenz um 14.00 Uhr im Landtag genauer eingehen. Vorab eine politische Würdigung des Urteils:

Zum Eklat – Polizeieinsatz – am Mittwoch, 12.12.2018, im Landtag: Offener Brief an Präsidentin Aras

Dr. Gedeon nimmt in diesem Offenen Brief ausführlich Stellung zu den Vorkommnissen letzten Mittwoch im Landtag. Diese Stellungnahme dient zugleich der Begründung seines Widerspruches, den er am 13.12.2013 gegen die völlig unverhältnismäßigen Maßnahmen der Präsidentin eingelegt hat.

Zum Eklat am Mittwoch 12.12.2018 im Landtag – Video (Landtagsrede) und Hintergründe

Dieses Video zeigt die Rede Dr. Gedeons am 12.12.2018 zu Top 1 samt der zugehörigen Vorgeschichte, welche dazu führten, dass ihn die Landtagspräsidentin aus dem Plenarsaal verwies.
Dr. Gedeon protestierte gegen diese unangemessene Maßnahme und Bestand auf seine weitere Anwesenheit bei der Plenardebatte, woraufhin ihn die Landtagspräsidentin mit der Polizei aus dem Saal führen ließ.